„Erpresser-Mails“ im Vormarsch

Martin Dörigmann Aktuelles, E-Mail Schreib ein Kommentar

Zuerst gab es sie nur in englischer Sprache! Doch heute hat doerigmann-service selbst eine sogenannte „Erpresser-Mail“ oder auch „Scare-Mail“ auf deutsch erhaltenen! Diese Mail werden wir natürlich am Ende dieses Blogbeitrags veröffentlichen.  😉

Was? Wie? Wo?

Von Anfang an…
Was ist das jetzt nun schon wieder? Scaremail?!

Seit dem letzten Quartal 2018 kam es vermehrt vor, dass Firmen und Privatpersonen E-Mails bekommen haben die folgendermaßen Anfangen:

Hallo!

Wie Sie vielleicht bemerkt haben, habe ich Ihnen eine E-Mail von Ihrem Konto aus gesendet.
Dies bedeutet, dass ich vollen Zugriff auf Ihr Konto habe. […]

Wenn man sich dann den Absender der Mail anschaut scheint dies auch der Fall zu sein, jedoch ist hier Vorsicht geboten. Wenn man den Text nun durchliest, stellt man doch sehr schnell fest, dass es sich um eine Übersetzung aus dem englischen handelt!

In naher Zukunft wird sich der Inhalt des Textes bestimmt auch noch ändern.
In unserem Fall werden wir in der Mail erpresst und sollen 393,00€ an ein angegebenes Bitcoin-Wallet senden.

Fakt ist, dass man auf gar keinen Fall Bitcoins an das angegebene Wallet senden sollte. Löschen Sie diese E-Mail!

Wieso bekomme ich diese Mail von meinem eigenen E-Mail Konto?

Den Absender-Namen einer E-Mail kann man ganz einfach fälschen. Dies ist kein Geheimnis und schon immer möglich. Man kann dies z.B. in den Konten-Einstellungen von Thunderbird ganz einfach ändern (Alias-Identitäten). Dies liegt ganz einfach an der Konstruktion des SMTP-Protokoll (Simple Mail Transfer Protocol).

Jedoch haben diese Mails etwas an sich, was sich nicht so leicht fälschen lässt und das ist der Mailserver von welchem aus die Mail versendet wurde. Diese Information bekommt man heraus, indem man sich den Quelltext der E-Mail anzeigen lässt. In unserem Fall fanden wir eine IP-Adresse die auf einen Server in Mexico verwaist. Da unser Mailserver jedoch in Deutschland gehostet wird ist klar, dass es sich um Spammail handelt.

Komplette E-Mail :

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.